Padel der Extraklasse beim Auftakt der GERMAN PADEL SERIES

Das Warten hat ein Ende! Nach der Europameisterschaft im holländischen Den Haag Ende letzten Jahres und einigen Wochen der Erholung fiel am Sonntag der Startschuss für die German Padel Series 2016. Padel-Deutschland ist aus dem Winterschlaf erwacht und dürfte sich gleich über einen neuen Standort auf der Tour gefreut haben. Erstmals fand ein offizielles DPV-Turnier beim TVN PADEL in Essen statt. Schnell konnte man feststellen, dass die besten Padelspieler Deutschlands nur darauf gewartet hatten, endlich wieder ihr Können unter Beweis zu stellen. Viele Zuschauer, die im Essener TVN Tennis-Zentrum dem zeitgleich stattfindenden internationalen Seniorentennisturnier beiwohnten, konnten sich so über die junge Sportart Padel in seiner allerbesten Form sozusagen „live und in Farbe“ informieren. Ein absolut hochkarätiges Teilnehmerfeld mit sechs Top-Ten-Spielern Deutschlands, sowie sechs EM-Teilnehmern der deutschen Nationalmannschaft war schnell beisammen und konnte sich zudem noch über Spieler aus Österreich, den Niederlanden und natürlich aus Spanien freuen.

Gesetzt nach dem DPV-Ranking ergaben sich die Gruppen, in denen zunächst jeder gegen jeden antrat.

Bild1Bild1

Bereits in der Gruppenphase kam es zu sehr spannenden Partien, bei denen auch zweimal der Champions Tie-Break entscheiden musste. In Gruppe A konnten sich am Ende die favorisierten und topgesetzten EM-Teilnehmer Justus Herbert / Andre Mordhorst durchsetzen. Aus Gruppe B rückten unsere niederländischen Padel-Dauerbrenner Peter Bruijsten und Berend Boers siegreich ins Halbfinale vor. Lediglich in Gruppe C standen die Halbfinalisten nach einer verletzungsbedingten Absage des an gesetzten Teams Maxim Grachev / Marcel Boogart schnell fest. Das deutsch-österreichische Paar Darek Nowicki / Kristopher Sotiriu setzte sich eindrucksvoll in zwei klaren Sätzen durch. Abschließende konnte sich das Duo Torsten Greif / Christian Böhnke in der Gruppe D das am heißesten umkämpfte Halbfinal-Ticket sichern.

In den Halbfinals konnten die Favoritenteams Nowicki/Sotiriu und Mordhorst/Herbert ihre jeweils beste Leistung abrufen. So kam es am Ende des Tages zum Duell der drei deutschen Nationalspieler und Kristopher Sotiriu. Der ehemalige Top-Tennisspieler aus Österreich reiste eigens für das GPS-Turnier per Flugzeug an.

Bild1Bild1

In einem überaus spannenden und hochkarätigen Finale mit atemberaubenden Ballwechseln konnten sich Darek Nowicki und Kristopher Sotiriu durchsetzen. Sie gewannen ohne Satzverlust im ganzen Turnierverlauf mit 6:4 / 6:4 das Finale gegen Justus Herbert und Andre Mordhorst und sicherten sich die ersten wertvollen Ranglistenpunkte des Jahres.

Wir gratulieren den Platzierten nochmals und freuen uns auf die kommende Padel-Saison mit der damit verbundenen Vorbereitung auf die Padel-Weltmeisterschaft 2016!

 

Share this: